Parlamentarische Radtour 2013

Aktuelles

Zweite parlamentarische Radtour – Landtagsabgeordnete erfahren Licht und Schatten des Radfahrens in München

Zum zweiten Mal veranstaltete der ADFC Bayern eine parlamentarische Radtour. Nahezu der komplette Landesvorstand radelte zusammen mit Innenminister Herrmann und Landtagsabgeordneten aller Fraktionen durch München. Herr Sänger von der Firma MOVELO stattete die Teilnehmer dankenswerterweise mit Flyer-Pedelecs aus, so dass diese bei den heißen Temperaturen nicht zu sehr ins Schwitzen kamen. Ortskundige Vertreter des KV München begleiteten die Tour, so dass niemand verloren gehen konnte.

Die Tour startete nach einem kurzen Grußwort des Ministers und unseres des Landesvorsitzenden beim Maximilianeum. Auf der mit komfortablen Radstreifen ausgestatteten Maximilianstraße radelte der Tross Richtung Innenstadt. Ein komfortabler Zweirichtungsradweg am Altstadtring und eine autofreie Strecke am Hofgarten entlang brachte die Gruppe zum Odeonsplatz. In der Brienner Straße konnten sich die Abgeordneten ein Bild davon machen, wie ärgerlich es ist, wenn man als Radler(in) mangels eigener Flächen zusammen mit dem Kfz-Verkehr im Stau steht. In der Arcisstraße kam das Thema Radstreifen und ein nicht benutzungspflichtiger Radweg zum Tragen, der dem Radler überlässt, wo er sich lieber fortbewegt. In der geöffneten Einbahnstraße Adalbertstraße kamen der Gruppe scharenweise Radlerinnen und Radler entgegen – hier zeigte sich die Radlhauptstadt München im besten Licht. Über eine Fahrradstraße ging es in den Englischen Garten, wo angesichts der großen Zahl an Passanten auf einigen Wegen das Radeln kaum mehr möglich war. Ein zu schmaler Radweg führte zum Abschluss zur Geschäftsstelle des ADFC, wo die Parlamentarier zu einer Radlbrotzeit eingeladen waren. Nach einer kurzen Ansprache von Armin konnten die Eindrücke der Tour in Einzelgesprächen vertieft werden.

Wie vor zwei Jahren enthielt die Tour Licht und Schatten, um den Parlamentariern  gute und schlechte Radverkehrsinfrastruktur zu zeigen. Angesichts der in München doch recht hohen Anzahl von Radlerinnen und Radlern konnte zum Beispiel gut aufgezeigt erden, dass zu schmale Bordsteinradwege schnell überlastet sind und das breite Radstreifen in der Regel zukunftsfähiger sind.

Teilgenommen haben Herr Eberhard Rotter (verkehrspolitischer Sprecher des CSU), Herr Georg Eisenreich (CSU), Herr Josef Miller (ehem. Landwirtschaftsminister, CSU), Herr Harald Schneider (SPD), Herr Christian Magerl (Grüne), Frau Christine Kamm (Grüne), Herr Alexander Muthmann (Freie Wähler), Herr Georg Fichtner (FDP) und Herr Barfuß (FDP).

Paul Bickelbacher

© ADFC Erlangen 2019