Weiterentwicklung des Radverkehrsnetzes

Auf guten Wegen geht es zügig und sicher zum Arbeitsplatz. Wetterfeste, direkt geführte und durchgehend gut ausgebaute Radschnellwege verbinden Stadtteile und Landkreis-Gemeinden mit dem Zentrum. Breite Radwege mit Überholmöglichkeit, ein qualitativ hochwertiger Belag und radfahrerfreundliche Ampelschaltungen stellen ein zügiges Fortkommen sicher. Die Nord-Süd-Querung Erlangens wird so gestaltet, dass Radfahrer, Fußgänger und parkende Autos sich nicht in die Quere kommen. Das braucht Erlangen.

Fahrräder mit elektrischem Hilfsantrieb (Pedelecs) liefern eine motorische Unterstützung bis 25 km/h. Also sind Radwege durchgehend für diese Geschwindigkeit zu bauen. Diese Entwurfsgeschwindigkeit ist insbesondere auch am Radweg-Anfang, am Radweg-Ende und an Kreuzungen und Einmündungen zu gewährleisten.

Der ADFC beteiligt sich im >Forum Verkehrsentwicklungsplan (VEP), in dem das Konzept für den zukünftigen Radverkehr für Erlangen erarbeitet wird.

StVO-Novelle

Zum 1. Oktober 1998 trat eine StVO-Novelle in Kraft, die deutliche Verbesserungen für den Radverkehr bringen sollte. Die Änderungen daraus sind auch in Erlangen erkennbar. Der ADFC Erlangen fordert, dass die Verwaltungsvorschriften für eine sichere Radverkehrsführung überall in der Stadt und im Landkreis Erlangen-Höchstadt umgesetzt werden!

© ADFC Erlangen 2019